Doku vom Bayrischen Rundfunk zum BGE

Hier versucht RAINER MARIA JILG auch das Gegenargument zu finden – beim deutschen Gewerkschaftsbund wird  gesagt: Warum sollen das auch Leute kriegen, die es nicht brauchen? Die Gewerkschaft sieht das BGE als Stillegungsprämie für die Arbeitnehmer, aber nicht dass sie dann nichts mehr tun – so platt wollen sie ihre Mitglieder nicht kategorisieren, nein als Stillegungsprämie, dass dann nicht mehr für eine gut und fair entlohnte Arbeit gestritten wird.

Hier meine Antworten: Das BGE ist kein Sozialgeld! Es ist ein Menschenrecht und daher bekommt man es bedingungslos nicht nur solange man arm ist! Reiche werden nicht ausgegrenzt (und wem das nicht gefällt kann sich vorstellen, dass selbst die Prüfung der Bedingung: „Hat jemand eine Million im Jahr oder mehr verdient?“ wieder eine Einkommensfrage und damit Kontrolle einführt die mehr kostet, als das Einkommen auch wirklich allen Einwohnern – nicht nur Staatsbürgern – auszuzahlen)

Zweite Antwort: Stillegungsprämie kann ja heute stimmen, denn die Drohung mit Absiedelung der Arbeitsplätze oder Automatisierung derselben lässt Arbeitnehmer in Angst vor ihrer Obsoleszenz in ihren berechtigten Anliegen verstummen. Deswegen ist ein Grundeinkommen welches hoch genug ist, um auch ohne eine Erwerbsarbeit die man freiwillig nicht annehmen würde würdevoll leben zu können das GEGENTEIL einer Stillegungsprämie. Dieses Grundeinkommen bewegt nämlich und zwar viel.

 

Tags:

About

View all posts by